Link verschicken   Drucken
 

 

www.adventgemeinde-oranienburg.de


Siebenten Tags Adventisten in Oranienburg

"Als bekennende Christen setzen wir uns entsprechend unseren Möglichkeiten für das Wohl der Menschen in unserer Stadt ein und unterstützen darüber hinaus karitative Projekte über Landesgrenzen hinweg."

 

www.sta-neuenhagen.de


Adventgemeinde Neuenhagen

> Warum  > Glaubensüberzeugungen

Was wir glauben (6)

"Warum glauben Menschen an etwas oder an jemanden? Weil es Sinn macht und eine tiefe Sehnsucht im Menschen beantwortet. Stellen Sie sich vor, Sie würden nichts mehr glauben können, niemandem mehr vertrauen...

      Christen glauben an Jesus Christus (daher der Name) als dem Sohn Gottes. Innerhalb der Christenheit gibt es verschiedene Gruppen (Kirchen), die mit ihren jeweiligen Glaubensbekenntnissen Akzente für das setzen, was ihnen wichtig ist.

      Adventisten haben kein "Glaubensbekenntnis" (lateinisch: Credo - ich glaube) im strengen Sinn. Sie wollen bewusst offen bleiben für neue Erkenntnisse und Einsichten. Dennoch fühlen sie sich den protestantischen Kirchen zugehörig, deren reformatorische Grundprinzipien wie  sola scriptura, sola gratia, sola fide   sie teilen."

> Warum  > Glaubensüberzeugungen  > Christus

"Gott, der ewige Sohn, wurde Mensch in Jesus Christus. Durch ihn ist alles geschaffen, der Charakter Gottes offenbart, die Erlösung der Menschheit bewirkt und die Welt gerichtet. Ewig wahrer Gott, wurde er auch wahrer Mensch: Jesus Christus. Er wurde gezeugt durch den Heiligen Geist und geboren von der Jungfrau Maria. Er lebte als Mensch, wurde versucht als Mensch und war dennoch die vollkommene Verkörperung der Gerechtigkeit und Liebe Gottes. Seine Wunder bezeugten die Macht Gottes und bestätigten ihn als den von Gott verheiβenen Erlöser. Er litt und starb aus freiem Willen für unsere Sünden an unserer Statt am Kreuz, wurde von den Toten auferweckt und fuhr gen Himmel, um für uns im himmlischen Heiligtum zu dienen. Er wird wiederkommen in Herrlichkeit zur endgültigen Errettung seines Volkes und zur Wiederherstellung aller Dinge."  (Hervorhebung - luther-in-jb)

 > Warum  > Glaubensüberzeugungen  > Advent

"Das zweite Kommen Christi ist die froh machende Hoffnung der Gemeinde. Mit ihm erreicht die Geschichte ihren Höhepunkt, wie es das Evangelium bezeugt. Der Erlöser wird wirklich, persönlich und weltweit sichtbar erscheinen. Wenn er wiederkommt, werden die verstorbenen Gerechten auferweckt und zusammen mit den lebenden Gerechten verherrlicht in den Himmel aufgenommen; die Ungerechten aber werden sterben. Die Erfüllung der meisten prophetischen Aussagen sowie der gegenwärtige Zustand der Welt weisen darauf hin, dass Christi Kommen nahe bevorsteht. Der Zeitpunkt dieses Ereignisses ist nicht offenbart worden; deshalb sind wir aufgefordert, jederzeit bereit zu sein."  (Hervorhebung - luther-in-jb)

> ?  > Glossar  > Gute Nachricht

"Auf griechisch Evangelium ist die Botschaft des Neuen Testaments, dass Jesus Christus für unsere Schuld gestorben ist und uns mit Gott versöhnt hat."

 

www.gemeindewoltersdorf-adventist.eu


Adventgemeinde Woltersdorf/b. Berlin   

> Woran wir glauben

09. Leben, Tod und Auferstehung Christi

"Das Leben Christi im vollkommenen Gehorsam gegenüber dem Willen Gottes, sein Leiden, sein Tod und seine Auferstehung sind das einzige Mittel, die Sünde des Menschen zu sühnen. Wer diese von Gott bewirkte Versöhnung im Glauben annimmt, hat das ewige Leben. Die ganze Schöpfung kann so die unendliche und heilige Liebe des Schöpfers besser verstehen. Diese vollkommene Versöhnung erweist die Gerechtigkeit des Gesetzes Gottes und offenbart Gottes Güte. Dadurch wird unsere Sünde verurteilt und zugleich ein Weg zu ihrer Vergebung geöffnet. Christi stellvertretender Tod hat sühnende, versöhnende und umwandelnde Wirkung. Christi Auferstehung verkündet Gottes Triumph über die Mächte des Bösen und sichert allen, die sich versöhnen lassen, endgültigen Sieg über Sünde und Tod am Ende der Weltzeit zu. In seiner Auferstehung wird offenbar, dass Christus der Herr ist. Vor ihm werden einst alle im Himmel und auf Erden ihre Knie beugen."

10. Die Erfahrung der Erlösung

"Gott hat in seiner unendlichen Liebe und Barmherzigkeit Christus, „der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht", damit wir durch ihn vor Gott gerecht werden. Durch den Heiligen Geist verspüren wir unsere Not, erkennen unsere Sündhaftigkeit, bereuen unsere Verfehlungen und glauben an Jesus als Herrn und Erretter, der sich stellvertretend für uns hingab und unser Vorbild ist. Dieser Glaube, der zum Heil führt, entsteht durch die Kraft des Wortes Gottes und ist das Geschenk seiner Gnade. Durch Christus sind wir gerechtfertigt, von Gott als Söhne und Töchter angenommen und von der Herrschaft der Sünde befreit. Durch den Geist sind wir wiedergeboren und geheiligt. Der Geist erneuert unser Denken, schreibt Gottes Gesetz der Liebe in unser Herz und gibt uns die Kraft zu einem heiligen Leben. Wer in Christus bleibt, wird Teilhaber der göttlichen Natur und hat die Gewissheit des Heils jetzt und im Gericht."

 

www.nak-bbrb.de


Neuapostolische Kirche Berlin-Brandenburg

> Glaube  > Glaubensbekenntnis

2. Glaubensartikel

Ich glaube an Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, unsern Herrn, der empfangen ist durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben, begraben, eingegangen in das Reich des Todes, am dritten Tag auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters, von dort wird er wiederkommen.   (Hervorhebung - luther-in-jb)

9. Glaubensartikel

Ich glaube, dass der Herr Jesus so gewiss wiederkommen wird, wie er gen Himmel gefahren ist, und die Erstlinge aus den Toten und Lebenden, die auf sein Kommen hofften und zubereitet wurden, zu sich nimmt; dass er nach der Hochzeit im Himmel mit diesen auf die Erde zurückkommt, sein Friedensreich aufrichtet und sie mit ihm als königliche Priesterschaft regieren. Nach Abschluss des Friedensreiches wird er das Endgericht halten. Dann wird Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen und bei seinem Volk wohnen.  (Hervorhebung - luther-in-jb)