Link verschicken   Drucken
 

 

www.cv-oranienburg.de


Christliche Versammlung Oranienburg

> Was uns wichtig ist                              Stand: 02. Aug 2015

Die Liebe Jesu Christi gilt allen Menschen. Deshalb wenden wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten in Mission und Diakonie an Menschen und unterstützen die Initiativen anderer Christen und Gemeinden. Die Liebe Jesu Christi gilt allen Menschen. Deshalb wenden wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten in Mission und Diakonie an Menschen und unterstützen die Initiativen anderer Christen und Gemeinden.

Gottes Heilsangebot fordert die Antwort des Menschen heraus. Diese Antwort muss jeder für sich selbst geben. Glaube ist ein Geschenk Gottes, das persönlich angenommen werden muss.                                                               

 

www.cvjm-wittstock.de


CVJM Wittstock e. V.

> CVJM                                                       Stand: 02. Aug 2015

Wir bieten Jugendlichen – auch denen, die zu keiner Kirche gehören – sinnvolle Freizeitbeschäftigungen, helfen beim Entdecken der eigenen Begabungen und bei der Suche nach einem sinnvollen Leben. Der christliche Glaube ist für uns der kostbarste Schatz. Wir teilen ihn gern mit anderen, aber zwingen ihn keinem auf.

> Arbeit & Ziele                                           Stand: 02. Aug 2015

Der CVJM ist frei und unabhängig, übergemeindlich und interkonfessionell.

Wir möchten durch Weitersagen der Guten Nachricht von Jesus Christus jungen Menschen, egal welcher Herkunft, helfen, sich mit den vielfältigen Problemen und Aufgaben dieser Welt zu befassen und ihr Leben zu meistern.

Die Grundlage unsere Arbeit ist die so genannte „Pariser Basis“.

Die Christlichen Jungmännervereine und die Christlichen Vereine Junger Männer haben den Zweck, Jünglinge miteinander zu verbinden, die Jesus Christus nach der Heiligen Schrift als ihren Gott und Heiland anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter den jungen Männern auszubreiten.“ (Paris 22. August 1855) Heute gehören selbstverständlich auch Mädchen zu unserer Arbeit.