Link verschicken   Drucken
 

Auferstehen - leben

 Die Evangelisten berichten, dass Jesus einzelne Male tote Körper wiederbelebte. Sie bezeugen ebenfalls seine Auferstehung während der Morgenstunden des dritten Tags nach seinem Sterben am Kreuz. Außerdem kündigt die Heilige Schrift für den Jüngsten Tag die Auferstehung aller Toten an. Davon spricht Jesus auch mit den Worten:

Es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, die Stimme des Menschensohnes hören werden, und werden hervorgehen, Joh 5,28

 Dementsprechend meint er »alle Völker« im Vollsinn des Wortes (alle, die je auf dieser Welt gelebt haben) im Vorspann seiner Schilderung des Jüngsten Gerichts:

Wenn aber der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit, und alle Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Thron seiner Herrlichkeit, und alle Völker werden vor ihm versammelt werden, Mt 25,31

 

 In anderem Sinn ruft Jesus jedoch aus: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Hier ist das Auf- oder Neuleben des Gewissens gemeint, die Auferstehung zum Glauben oder durch den Glauben, der an Ihm, dem Erlöser, hängt und von Ihm ausgeht. Diese Deutung gibt Jesus in Joh 11,25 selbst, indem er fortfährt:

Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt, und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben.